Unser Zuhause



Benutzerdefinierte Suche




Unser Zuhause

Das ist unser Haus von Viebrock mit Satteldach,Zierholzgiebel,Französische Balkone im Dachgeschoss,großzügige Diele mit Gardeobenecke,große Küche und großzügiege Empore die z.B. auch als Arbeitsplatz nutzbar ist . 


Anzeige

ImmobilienScout24 - Immobilie suchen, Wohnung, Haus, Grundstück mieten

Google-Anzeige



Unser Heim

Seit dem Jahre 2003 dürfen wir ein Viebrockhaus in der kleinen Stadt Laatzen in Niedersachsen unser eigen nennen.
Niemand, der es nicht selbst erlebt hat, weiß was für ein außergewöhnlich, wunderbares Gefühl es ist endlich ein eigenes Haus zu beziehen. Wir haben uns auf Grund vieler Vorteile für ein Viebrockhaus entschieden, da man bei der Firma Viebrockhaus mit dem Zuhausehaus wirbt. Mit unserem Einzug in unser Haus 2003 war dann endlich ein großer Schritt gemacht. Seit dem gehört uns dieses tolle Massivhaus.
Laatzen ist seit dem unser zu Hause und wir sind der Ansicht, dass wir uns auch gar kein besseres wünschen könnten. Die Gemeinde liegt an dem Fluss Leine, der zusammen mit der Leinemasch die westliche Stadtgrenze bildet. Nördlich liegt die Landeshauptstadt Hannover und der Übergang der Wohnbebauung zu dieser ist fließend. Laatzen grenzt außer dem an die Orte Hemmingen, Pattensen, Sehnde, Algermissen und Sarstedt. Die Gemeinde mit gut 40.000 Einwohnern profitiert außer dem von der nahen Lage zum hannoverschen Messegelände, was ihr regelmäßig viele Besucher beschert. Im Park der Sinne hat man die beste Entspannungsmöglichkeit und steht einem der Sinn nach Shopping bietet das Leine-Center alles was das Herz begehrt.
Daher ist dieses wundervolle Haus in Laatzen wohl der beste und schönste Ort, den wir als unser Zuhause wählen konnten.


Anzeige

neckermann.de Wohnen und Haushalt_468x60

Google-Anzeige



Baubeschreibung

1 Grundstücksbesichtigung

. Zu unseren Leistungen - bereits vor Baubeginn - gehört auch die kostenfreie Untersuchung Ihres Grundstückes auf eventuelle Besonderheiten, um die grundstücksspezifischen Kosten besser kalkulieren zu können. Hierbei nehmen wir eine bis zu 4 m tiefe Bodenprobe und machen dann genaue Angaben zur Bodenbeschaffenheit. So beugen Sie bereits im Vorfeld bösen Überraschungen vor. Ganz nach unserem Motto: sicher ist sicherl Eine eventuell notwendige geologische Analyse ist hierin nicht enthalten.
. Außerdem prüfen unsere Fachleute bei dieser Gelegenheit die Gegebenheiten für die Schmutz- und Regenwasseranschlüsse sowie für die Hausanschlüsse, um diese bei der AntragsteIlung zu berücksichtigen.
. Erforderliche grundstücksspezifische Gegebenheiten (Baustellenzufahrt, Abriß vorhandener Gebäude, Rodung von Bäumen usw.) werden ebenfalls geprüft und erfaßt. Über die grundstücksspezifischen Arbeiten wird ein Festpreisangebot erstellt. Ganz. so, wie Sie es von Viebrockhaus gewöhnt sind.

2 Bauantrag

. Die für den Bauantrag erforderlichen Bauzeichnungen und Berechnungen, einschließlich der statischen Berechnung, werden durch uns erstellt.. Erforderliche Behördengänge im Rahmen der BauantragsteIlung werden kostenlos erledigt. Baugenehmigungsgebühren und Kosten für Katasterunterlagen sind im Preis nicht enthalten.

3 Bauleitung

. Örtliche Überwachung der auszuführenden Bauleistung in qualitativer, quantitativer und terminlicher Hinsicht.. Damit Sie jeweils die Möglichkeit zur Teilnahme an den Baustellenbesuchen des zuständigen Bauleiters haben, werden Sie rechtzeitig über diese Termine informiert.

4 Baustelleneinrichtung

. Das Auswinkeln bzw. die Absteckung des Gebäudes ist für Sie kostenfrei, sofern dieses nicht aufgrund behördlicher Vorgaben durch öffentlich bestellte Vermesser erfolgen muß. Voraussetzung ist ansonsten lediglich das Vorhandensein von Grenzsteinen bzw. Abmarkungen. Wir nutzen für die Arbeiten unter anderem hochwertige Vermessungsgeräte. Also auch hier: Sicherheit durch modernste Technik!
. Die Baustelleneinrichtung schließt außerdem den Auf- und Abbau der Gerüste sowie die Gestellung von Mobiltoiletten ein.. Während der Bauzeit werden bis zur Fertigstellung der Fliesenarbeiten Bauschuttcontainer zur Beseitigung des Bauschuttes gestellt. Die Entsorgung ist im Preis enthalten.
. Die Kosten für die Einrichtung und den Verbrauch von Baustrom und -wasser sowie den
Energieverbrauch zur Beheizung des Hauses tragen während der Bauzeit die Bauherren. Die
erforderlichen Anträge werden durch uns gestellt.

5 Erdarbeiten

. Der Oberboden im Bereich des Baukörpers wird bis zu 30 cm tief abgeschoben und seitlich auf dem Grundstück gelagert.. Die Baugrube der unterkellerten bzw. die Fundamentgräben der nicht unterkellerten Häuser werden ausgehoben, und der Bodenaushub wird auf dem Grundstück gelagert.. In jedem Fall kann ein Teil des vorhandenen Bodenaushubes bei unseren unterkellerten Häusern wieder zur Verfüllung genutzt werden, so daß hier keine zusätzlichen Kosten entstehen. Eine Drainage ist bei unseren Kellern nicht erforderlich, da die KeIleraußenwände aus wasserundurchlässigem Stahlbeton erstellt werden.
. Eventuell überschüssiger oder nicht geeigneter Bodenaushub der Baugrube wird, sofern dieser keine Verwendung auf dem Baugrund findet, zu Lasten der Bauherren abgefahren.

6 Gründung

. Die Gründung erfolgt als Flachgründung mit einer Stahlbeton-Sohlenplatte aus wasserundurchlässigem Beton gemäß der statischen Berechnung. Die Mindestqualität des Betons ist B 25. Bei diesem hochwertigen Beton genügfeine Bodenpressung von lediglich 0,15 MN/m2. Auch hier zeigt sich wieder: es bringt viele Vorteile mit sich, mit hoher Qualität zu arbeiten.
. Als kapillarbrechende Schicht sowie als Sauberkeitsschicht wird eine Delta Noppenbahn MS verlegt.. Nicht unterkellerte Häuser erhalten zusätzlich Streifenfundamente als Frostschürze.



7 Erd- und Dachgeschoßmauerwerk

. Verblendmauerwerk: 39,0 cm dickes Außenmauerwerk gemäß neuer Energieeinsparverordnung.. Die Außenwände sind wie folgt aufgebaut: Innenschale aus 15,0 cm Porenbeton-Mauerwerk (hervorragende Wärmedämmfähigkeit - nämlich 0,10 W/m2 . K - durch hohen Luftporenanteil), mind. 8,0 cm Wärmedämmung aus besonders hochwertigen Kerndämmplatten, ca. 4,5 cm Luftschicht, 11,5 cm rote Verblendung gemäß unserer Ausstellung. Die Fugen des Verblendmauerwerkes werden ausgekratzt und nachträglich grau verfugt.. Putzfassade: 39,0 cm dickes Außenmauerwerk gemäß neuer Energieeinsparverordnung.
. Die Außenwände sind zweischalig und massiv gebalJt: Innenschale aus 15,0 cm Porenbeton
Mauerwerk (0,10 W/m2 . K), Wärmedämmung mind. 6,0 cm aus besonders hochwertigen Kerndämmplatten, Luftschicht ca. 3,0 cm und Außenschale 15,0 cm aus Porenbetonmauerwerk
mit der gleichen hervorragenden Wärmedämmfähigkeit.
. Beim Außenputz handelt es sich um einen zweischaligen mineralischen Putzaufbau. Die eingefärbte Oberschicht wird als Traufelputz ausgebildet, anschließend erhält die gesamte Fassade einen Egalisierungsanstrich (Farbton gelb oder weiß).
. Unsere hochwertige Ausführung der Putzfassade erfolgt mit Putzfaschen als dreiseitige Umrahmung der Fenster und Fenstertüren. Die Sockelverblendung (gemäß Mustervorlage) wird farblich der Dacheindeckung angepaßt.. Tragende Innenwände im EG aus Kalksandsteinmauerwerk gemäß statischem Erfordernis. . Nichttragende Innenwände im EG als massives Porenbetonmauerwerk.
. Im DG werden aus schalltechnischen Gründen hochwertige schalldämmende Innenwände
eingebaut (Schalldämmaß 45 dB), bestehend aus Metallständerwerk mit 60 mm Dämmung und beidseitig mit je 12,5 mm Gipskartonplatten, wobei im Bad eine Doppelbeplankung mit 2x 12,5 mm Feuchtraumplatten erfolgt.
. Unsere Wände sind höchst stabil und beanspruchen zugleich sehr wenig Platz. Eine Wand aus Porenbeton, die vergleichbare Stabilität und Schalldämmung leisten sollte, müßte wesentlich dicker sein; entsprechend geringer wäre die tatsächliche Nutzfläche in Ihren Räumen.
Überprüfen Sie am besten selbst die Stabilität der Wände in unserer Ausstellung!

8 Erdgeschoßdecke

. Wärmespeichernde, glatte Sichtstahlbetondecke gemäß statischer Berechnung als Filigrandecke mit Ortbetonschicht (siehe auch Punkt 24 der Baubeschreibung). Ihr Vorteil: bessere Schallschutz- und Wärmespeichereigenschaften als z.B. Holzbalkendecken. Die Stoßfugen werden an der Unterseite glatt verspachtelt.

9 Dachgeschoß

. Das Dachgeschoß ist voll ausgebaut
. Dachstuhl als Studiobinderkonstruktion aus Nadelholz der Güteklasse 11, Schnittklasse AlB,
Dimensionierung nach statischer Berechnung, Holzschutz nach DIN 68800.
. Die Decken und Dachschrägen werden mit mind. 180 mm Qualitäts- Mineralwolle gedämmt gemäß Wärmeschutznachweis laut neuer Energieeinsparverordnung. Feuchtigkeitsschutz . durch Einbau einer innovativen Dampfsperre (Aromafolie) als Klimamembran nach DIN 4102. Zudem werden sie mit 12,5 mm dicken Gipskartonplatten auf Sparschalung verkleidet.
. Große Dachüberstände an Traufe und Giebel. Der Unterschlag besteht aus 19,5 mm dicken Fichte-/Tanne-Profilbrettern. Die Stirnbretter bestehen aus Fichte-/Tanne-Glattkantbrettern. Der Abschluß des Giebelgesimses wird mit Ortgangpfannen hergestellt. Die Breite der Dachüberstände kann den Zeichnungen entnommen werden.
. Die Giebelverbretterung oberhalb der Dachgeschoßfenster wird mit Fichte I TanneWechselfalzschalung verkleidet, einschließlich Grundierung nach DIN 68 800. Die Verbretterung ist auf einer Holzständerunterkonstruktion angebracht. Als Feuchtigkeitssperre dient eine Unterspannbahn.
. Dacheindeckung: Auch hier erhalten Sie für Ihr Viebrockhaus ausgezeichnete Qualität, die bei uns zum Standard erhoben wird. Wir bieten Ihnen ohne Mehrkosten eine Prignitzer Tonpfanne von Heisterholz in engobierter Oberfläche in der Farbe Naturrot. Diese Dachpfanne besteht aus Schieferton, dem härtesten Ton, der überhaupt erhältlich ist. Ton ist ein reines Naturprodukt, das absolut farb- und frostbeständig ist und dadurch eine sehr lange Haltbarkeit gewährleistet. Die Pfannen werden auf einer atmungsaktiven Unterspannbahn verlegt. First und Grate erfolgen in mörtelloser Verlegung als Trockenfirst. Dunstrohraufsätze aus Kunststoff werden in der Farbe den Dachpfannen angepaßt.

10 Klempnerarbeiten

. Dachrinne und Fallrohre aus Titanzinkblech, Standrohre aus LORO-x-Stahlabflußrohr mit Reinigungsöffnung. Die Ausführung in Kupfer ist gegen einen geringen Mehrpreis erhältlich.. Traufausbildung mit Traufenmontageband auf Kunststoffbasis.

11 Treppen

. KeIlergeschoßtreppe als Fertigteilbetonlauf. Untersicht in Sichtbeton, Handlauf aus Flachstahl.. Erdgeschoßtreppe als Fertigteilbetonlauf, mit Teppichboden belegt. Untersicht in Sichtbeton. Brüstungsgeländer aus Rundstahl gemäß Ausstellung.. Einschiebbare, gedämmte Bodentreppe ca. 70 x 120 cm zum Spitzboden.

12 Fenster und Türen

. Fenster und Fenstertüren aus weißen Kunststoffprofilen mit Drehkippbeschlag, in drei Fenstervarianten mit verschiedenen Sprossenauffeilungen gemäß Ausstellung erhältlich. Isolierverglasung gemäß der aktuellen Wärmeschutzverordnung mit einem U-Wert von 1,1 W/m2 . K.
. Haustür aus Holz in Weiß mit einem Vor- und Zwischenanstrich versehen oder aus weißen Kunststoffprofilen gemäß Zeichnung. Türgetriebe mit dreifacher Verriegelung, 3 Stück Schlüssel, Sicherheits-Wechsel-Drückergarnitur gemäß Ausstellung. Zu Ihrer Sicherheit ist die Haustür bei den Lichtöffnungen mit A3-Sicherheitsglas ausgestattet.
. Die Außenanschlüsse der Fenster am Mauerwerk werden elastisch versiegelt und besandet. . Innentüren im Erd- und Dachgeschoß in Dekoroberfläche, wahlweise: Buche und Esche
'weiß Struktur und weiß beschichtet, Oberflächen endbehandelt, mit umlaufender PVCDämpfungsschnur, Drückergarnitur: bronze-, silber- oder goldfarbig eloxiert, Einsteckschloßmit einem Schlüssel. Die Anschlüsse der Türbekleidungen am Putz werden auf Wunsch umlaufend elastisch versiegelt.
. Innentüren im Keller in weißer Ausführung mit Dekoroberfläche gemäß Musterhausausstellung.

13 Sohlbänke und Fensterbänke

. Sohlbänke für Fenstertüren im Erdgeschoß aus Hartklinker, bei den Fenstern des Verblendmauerwerkes als Rollschicht, jeweils dem Verblendmauerwerk angepaßt.
. Die Sohlbänke der Putzfassade für Fenster und Fenstertüren im DG als Aluminiumsohlbänke
weiß einbrennlackiert bzw. eloxiert oder wahlweise als Granitsohlbänke gemäß
Mustervorlage.. Innere Fensterbänke je nach Fensterbanklänge 2,0 bzw. 3,0 cm dick und bis ca. 32,0 cm breit, aus Agglo-Marmor in verschiedenen Sorten gemäß Ausstellung.





14 Sanitärinstallation

. Schmutzwasserleitung aus HT-Rohr.
. Kalt- und Warmwasserleitung aus Mehrschichtverbundrohr mit entsprechender Dämmung. . Warmwasserzirkulationspumpe mit Zeitschaltuhr. Alle Räume mit Warmwasseranschluß über
5 m Leitungslänge werden hieran angeschlossen.
. Frostsicherer Außenwasserhahn mit Schlauchventil (braucht nicht entleert zu werden).
. Waschmaschinenanschluß mit Zapfventil und rückstaugesichertem Ablauf im KeIlergeschoß bzw. Hauswirtschaftsraum im Erdgeschoß.. Sofern erforderlich, liefern Ihnen gerne einen Waschmaschinensockel aus Holz gegen geringen Aufpreis.



15 Wand- und Deckenputz

. Die Decken werden in Sichtbeton ausgeführt. Im Erdgeschoß werden die Deckenfugen
gespachtelt.
. Wände mit Gipsputz (wie Musterhaus), Naßräume mit Kalkzementputz.
. Die Gipskartonplatten werden zur Aufnahme einer Rauhfasertapete glatt verspachtelt. . Die Kellerinnenwände erhalten einen Rapputz.

16 Estrich

. Im Erdgeschoß wird ein Zementestrich mit 12 cm Wärmedämmung gemäß Energieeinsparverordnung (gleichzeitig besonders gute Trittschalldämmung) eingebracht. Die Gesamthöhe des Fußbodenaufbaues beträgt 19 cm.
. Im Dachgeschoß wird ein Zementestrich eingebracht. Die Gesamtstärke des
Fußbodenaufbaues beträgt 10 cm mit einer 4 cm starken Trittschalldämmung. . In den Bereichen, in denen Bodenfliesen vorgesehen sind, wird der Estrich zusätzlich armiert.

17 Fliesen

Wandfliesen

. Gemäß Ausstellung. Im Bad werden alle Wände 2,00 m hoch und im Gäste-WC 1,60 m hoch gefliest. In diesen Räumen ist jeweils umlaufend eine Bordüre im Preis enthalten. Im Bereich der Arbeitsplatten erhält die Küche einen Fliesenspiegel. Sämtliche Wandfliesen werden wahlweise weiß oder silbergrau verfugt.Bodenfliesen

. Gemäß Ausstellung. Diele, Küche, Hauswirtschaftsraum, Gäste-WC und Bad erhalten Bodenfliesen. Die Bodenfliesen werden zementgrau verfugt. Als Anschluß zum aufgehenden Mauerwerk wird eine Sockelfliese gesetzt.
. Der Übergang der Bodenfliesen zu den Wand- bzw. Sockelfliesen wird elastisch verfugt (Wartungsfugen).

18 Teppichboden

. Wohnzimmer, EG-Treppe, Schlafzimmer, Kinderzimmer und DG-Flur erhalten einen Teppichboden gemäß Ausstellung. Als Wandabschluß werden Teppichleisten angebracht. Die Teppichböden wurden vom Deutschen Teppich-Forschungsinstitut geprüft. Sie sind diffusionsoffen und werden lösungsmittelfrei verklebt.

19 Malerarbeiten

. Sämtliche Decken im EG sowie die Gipskartonplatten im DG werden glatt so verspachtelt, daß sie mit einer Rauhfasertapete tapeziert werden können. Die Giebel- und Traufgesimse aus Holz sind nach DIN 68800 imprägniert. Alle weiteren Malerarbeiten sind im Preis nicht enthalten.
. Selbstverständlich können Sie die Malerarbeiten auch von uns ausführen lassen. Wir erstellen gerne ein individuelles Angebot nach Ihren Wünschen.

20 Außenanlagen

. Ihre Bauleitung gibt Ihnen eine Hilfestellung, wie Sie Ihr Grundstück entsprechend der Lage des Hauses anlegen können.

21 Versicherung

. Selbstverständlich ist unser Unternehmen haftpflichtversichert. Als zusätzliche Sicherheit für den Bauherren haben wir eine Bauwesenversicherung sowie eine BauherrenHaftpflichtversicherung abgeschlossen. Aus versicherungstechnischen Gründen ist es notwendig, daß die Bauherren-Haftpflichtversicherung auf Ihren Namen abgeschlossen und von Ihnen unterschrieben wird. Die Kosten für diese Versicherung übernehmen wir. Wir empfehlen Ihnen, bereits mit Baubeginn eine Wohngebäudeversicherung abzuschließen. Darin ist auch die Rohbaufeuerversicherung als Vorläufer kostenfrei enthalten.

22 Eigenleistungen

. Eigenleistungen sind grundsätzlich möglich. Hier bedarf es der Einzelabsprache, um Art, Umfang und mögliche Einsparungen festzulegen. Sprechen Sie uns gerne darauf an.

Google-Anzeige



Die Grundrisse

Das ist der Grundriss vom Erdgeschoss mit folgender Einteilung:

Wohnen/Essen 40,41 m²
Küche 15,80 m²
Diele 11,81m²
WC 1,98 m²
HWR 8,62 m²
EG gesamt 78,62 m² 
Das ist der Grundriss vom Dachgeschoss mit folgender Einteilung:

Eltern 16,04 m²
Kind 1 18,99 m²
Kind 2 13,96 m²
Bad 9,28 m²
Empore 8,84 m²
DG gesamt 67,11 m² 


Anzeige

neckermann.de

Hausansichten



Winter 2009/2010



http://www.viebrockhaus.de

Anzeige



Google-Anzeige



IP

00009528